TSV Bienenbüttel von 1911 e.V.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 Herzlich Willkommen bei den Karateka!

  

wado_logo

Wado-Ryu-Karate (Weg des Friedens und der Harmonie)

 

 

 

 

Allgemeine Informationen zur Sportart Karate

Karate ist ein Selbstverteidigungssystem, bei dem der gesamte Körper in sämtlichen Bewegungen und Drehungen eingesetzt wird. Die Techniken variieren vom Boxen und Schlagen mit Fäusten, Händen und Ellenbogen bis zum Treten und Stoßen mit Füßen, Schienbeinen und Knien.

Wie viele Kampfsportarten wird Karate von unwissenden oft als „Tötungskunst“ bezeichnet, doch das Gegenteil ist der Fall. Egal, ob als Kunst, Sport oder Selbstverteidigung, Karate trägt das Motto: „Führe niemals den ersten Schlag!“

karate_vorteile

Karate bedeutet frei übersetzt „leere Hand“ (Kara heißt „leer“ und Te heißt „Hand“), und tatsächlich besteht diese Kunst vor allem im Kampf mit bloßen Händen und Füßen. Karate kann sowohl als Sportart als auch als eine effektive Selbstverteidigungskunst gesehen werden, das ursprünglich auf der japanischen Insel Okinawa entstand. Hier war das Tragen von Waffen verboten, wodurch die Einwohner gezwungen waren, im Geheimen andere Mittel zu erlernen, um sich zur Wehr zu setzen.

Karate ist eine der am weitesten verbreiteten asiatischen Kampfsportarten. Es entstand im 15. Jahrhundert während einer der japanischen Besetzungen auf der Insel Okinawa, einem Teil der Inselkette Ryukyu. Seine Wurzeln können jedoch viel weiter zurückverfolgt werden – bis ins alte Indien und China.

Gichin Funakoshi (1868-1957) studierte die chinesische Geschichte und Kampfsportarten. Er wird für die Einführung von Karate in Japan zu Beginn des 20. Jahrhunderts verehrt. Zuvor hatten die japanischen Besetzer in Okinawa 1905 die Aufnahme von Karate in den regulären Turnunterricht mittlerer Schulen bewilligt. Sie würdigten die Disziplin, die Karate innewohnt, und bald wurde es ein integrierter Teil des Schulsystems.

1921 demonstrierte Funakoshi sein System vor dem Kronprinzen von Japan auf der Burg Shuri. Dabei machte er so großen Eindruck, dass er gebeten wurde, am ersten nationalen Athletikwettbewerb teilzunehmen. Jiguro Kano, der Begründer von Judo, überredete Funakoshi gemeinsam mit anderen, in Japan zu bleiben.

1924 begann Funakoshi in verschiedenen Schulen und Dojos zu unterrichten, und gründete den ersten Universitäts-Karate-Club an der Keio-Universität. Andere Stile begannen sich zu entwickeln, darunter Shukukai und Wado-Ryu.

Was ist Wado-Ryu-Karate?

Wado-Ryu ist einer der vier Hauptstile des japanischen Karate, die in aller Welt unterrichtet werden. Wado-Ryu bedeutet soviel wie „der friedvolle Weg“. Das System wurde 1939 von Professor Hinorie Ohtsuka (10. Dan, 1892-1982) gegründet. Eines der Prinzipien liegt im Ausweichen und der gleichzeitigen Abwehr- und Konterbewegungen. Ein weiteres Merkmal von Wado-Ryu ist, dass unnötig große Bewegungen auf ein Minimum beschränkt werden. Wichtig sind Tempo und Effizienz der Bewegungen, mit denen eine Technik vollzogen wird, weniger die Kraft oder physische Anstrengungen, die man nach außen hin zeigt. Anhänger dieses Stils legen bei jeder einzelnen Technik großen Wert auf die Koordination der Körperbewegungen. Dieses Prinzip finden wir auch bei vielen anderen Kampfsportarten, etwa Jiu- Jitsu, Aikido und Kendo. Die Koordination wird in sämtlichen Stadien des Lernens betont, von den einfachen Basistechniken bis zu freien Kämpfen.

Karate war stets ein Selbstverteidigungssystem und eine Form körperlicher Ertüchtigung. Elemente von Sport und Wettbewerb spielen eine weitere Rolle bei der Beliebtheit dieser Disziplin. Viele Menschen betreiben sie, weil sie an Wettkämpfen teilnehmen wollen.

Kumite-Wettkampf

Wettbewerbe gibt es in verschiedenen Formen, wobei ein unterschiedliches Ausmaß an Kontakt erlaubt ist. Gefährliche Techniken wurden ausgelassen und strenge Regeln eingeführt, um Karate für alle Beteiligten sicher zu machen. Eines der Hauptmomente dieser Wettkämpfe ist es, die Beherrschung der erlaubten Techniken in einem Zweikampf zu zeigen. Die Kämpfer dürfen sich in einem bestimmten, von einem Schiedsrichter kontrollierten Bereich frei bewegen.

Kata-Wettkampf

Dies ist eine Abfolge von Karatetechniken, die allein gegen imaginäre Gegner ausgeführt wird.

Wado-Ryu im TSV Bienenbüttel:

Die Abteilung Karate ist Mitglied im Deutschen Karate Verband (DKV), der als einziger Fachverband für Karate in Deutschland von der Bundesregierung anerkannt ist.

Wer kann die Sportart betreiben?

Grundsätzlich ist der Sport für jeden geeignet! Ich biete Wado-Ryu-Karate bereits für Kinder ab dem siebten Lebensjahr an. Nach oben hin ist keine Grenze gesetzt! Also, ob Frau, Mann, Kind, Jugendlicher oder Rentner: Von 6 bis 80 Jahre ist jeder herzlichst eingeladen!
Aktuelles: Leider ist die Kinder-Karate-Gruppe ab sechs Jahre zur Zeit voll. Daher kann ich keine weiteren Kinder aufnehmen. (Stand Frühjahr 2017)

 

Über die Trainer:

IMG_0785

Christoph Meinert:

Das Training leitet Christoph Meinert 4. Dan (Schwarzgurt). Ich bin 48 Jahre jung, von Beruf Zahntechniker und trainiere seit über zwanzig Jahren Karate bei Heinrich Reimer (6. Dan Wado-Ryu, 8. Dan AKS) im OSAKA Lüneburg. Ich bin dort selber seit fünfundzwanzig Jahren Trainer für die Anfänger und Fortgeschrittenen. Aus Zeitgründen ist es mir nicht mehr möglich, weiterhin aktiv im OSAKA-Karate-Team an nationalen Wettkämpfen teilzunehmen, auf denen ich Erfolge wie z. B. als Landesmeister in der Kumite-Mannschaft feiern konnte. Neben Wado-Ryu-Karate interessiere ich mich auch für die Kampfsportart Judo, in der ich den 4. Kyu habe.

In Bienenbüttel biete ich die Kampfsportart Wado-Ryu seit 2003 an; zunächst nur für Jugendliche und Erwachsene, seit 2006 auch für Kinder, die nach ihrem Alter in zwei Gruppen trainieren.

 

 

Trainingszeiten (Grundschulturnhalle):

Kinder ab 6 Jahre, Anfänger:             mittwochs 16:00 - 17:00 Uhr

Kinder ab 10 Jahre, Fortgeschrittene: mittwochs 17:00 - 18:00 Uhr

 

Trainingszeit (Ilmenauhalle):

Jugendliche ab 14 Jahre & Erwachsene, Anfänger & Fortgeschrittene

(Sommerzeit):                           mittwochs 18:30 - 20:00 Uhr

(Sommerzeit):                           freitags 18:30 - 20:00 Uhr

 

Kosten:

Neben dem Mitgliedsbeitrag des TSV Bienenbüttel fallen folgende Kosten an:

  • Karatepass, einmalig:                                                               10, - €
  • Jährlicher Mitgliedsbeitrag
    Deutscher Karate Verband (DKV):                     Erwachsene = 23, - €
                                                                                    Kinder = 18, - €
  • Karateanzug:                                                               ab ca. 25, - €

Bei Fragen kannst Du Dich aber selbstverständlich bei mir melden oder Du schreibst mir einfach eine Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich freue mich auf Dich!

Christoph Meinert

Aktuelle NEWS der Karatekas: 

Attachments:
Download this file (Christoph_Meinert_Dan_Graduierung.pdf)Christoph_Meinert_Dan_Graduierung.pdf[Zeitungsartikel der AZ-Uelzen zur 4.Dan-Graduierung von Christoph Meinert]405 kB
Download this file (Kids-Cup-2014.pdf)Kids-Cup-2014.pdf[Ausschreibung September 2014 Bad Bevensen]98 kB
Download this file (Kyu_Prüfung_20_04_2012.pdf)Kyu_Prüfung_20_04_2012.pdf[20.04.2012 Prüfungen zum 9´ten, 8´ten, 7´ten und 6´ten Kyu]670 kB
Download this file (Zeitung_Kinder_7. Kyu_05-05-2010.pdf)Karateprüfung Mai 2010 Kinder und Erwachsene[ ]312 kB
Back to top