TSV Bienenbüttel von 1911 e.V.

Steffen Maroska fordert Ex-Europameister heraus

Veröffentlicht von Gerald Schöniger
Zuletzt aktualisiert: 26 Juni 2020
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Insgesamt 41 Jugendliche und Erwachsene nahmen an den diesjährigen Vereinsmeisterschaften des TSV Bienenbüttel teil. Neben dem Titel Vereinsmeister gab  es bei den Erwachsenen einen besonderen Anreiz für den Sieg: Ein Spiel gegen den 3-fachen Ex-Europameister Milan Orlowski.

 

Wie gewohnt begannen die Vereinsmeisterschaften mit der Konkurrenz der Schüler und Jugendlichen. Bei den Schülern siegte ohne Niederlage Jan Vincent Mischer vor Lasse Schubert. Im Doppel setzen sich Ben Joris Mischer und Cedric Ziegenfuß an die Spitze. Auf Platz 2 kamen Jan Vincent Mischer und Madelina Berkowsky.

Bei den Jugendlichen spielten Mädchen und Jungen in einer Gruppe. Hier setzte sich etwas überraschend Tarek Nyenhuis gegen seine etwas stärker eingeschätzten Mannschaftskameraden durch. Den 2. Platz belegte die 3-fache Kreismeisterin der Mädchen Jennifer Meier vor Yannik Nyenhuis und Tim Wendt. Im Doppel setzten sich die Favoriten durch. Platz 1 ging an Tim Wendt und Yannik Nyenhuis vor Jennifer Meier und Marie Brodowski. Der TSV Bienenbüttel bedankt sich bei der Volksbank Bienenbüttel für die Unterstützung mit Sachpreisen und bei der Firma Edeka aktiv Markt Meyer für das Sponsoring mit Getränken.

alt

Die Erwachsenen starteten in diesem Jahr mit den Doppeln. Hierbei gab es einen neuen Austragungsmodus. Die Spieler wurden nach Ranglistenpositionen in 2 Gruppen aufgeteilt. Alle Doppel wurden mit einem Spieler aus der oberen Ranglistenhälfte und einem Spieler aus der unteren Hälfte zugelost. Hierdurch gab es viele spannende und umkämpfte Partien. Ungeschlagen setzten sich hier Rüdiger Schubert und Steffen Maroska vor Volker Gödecke und Andreas Waltje durch.

Wie im Vorjahr wurde im Einzel nach dem Pokal-Vorgabesystem gespielt. Bei Spielern aus unterschiedlichen Spielklassen musste  1 Punkt je Satz und Spielklasse als Vorgabe gewährt werden. Nach spannenden Vorrundenspielen qualifizierten sich 8 Spieler für das Viertelfinale, das im K.O.-System ausgetragen wurde. Jeweils mit 3:1 Siegen setzten sich Andreas Waltje, der Jugendleiter, Titelverteidiger Dennis Berkowsky und Steffen Maroska durch. Steffen Maroska war in der Vorrunde bei einer Niederlage nur aufgrund des Gewinns eines einzigen Satzes vor Dominik Ebeling in das Viertelfinale eingezogen. Im Halbfinale setzten sich Andreas Waltje gegen der Jugendleiter und Steffen Maroska gegen Dennis Berkowsky deutlich durch. Das Finale war dann ein wahrer Krimi. Nach 2:2 Sätzen musste der 5. Satz entscheiden. Hier setzte sich schließlich mit 11:8 Steffen Maroska durch und verhinderte den ersten Titelgewinn von Andreas Waltje seit 1996. Steffen Maroska ist nun der erste Herausforderer des ehemaligen 3-fachen Ex-Europameisters Milan Orlowski.

alt

Back to top